A. Lange & Söhne

 

 

  • Der Dresdner Uhrmacher Ferdinand A. Lange legte mit der Gründung seiner Uhrenmanufaktur 1845 den Grundstein für die sächsische Feinuhrmacherei. Seine hochwertigen Taschenuhren sind bei Sammlern in aller Welt noch immer heiß begehrt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Unternehmen enteignet, und der Name A. Lange & Söhne geriet beinahe in Vergessenheit. Im Jahr 1990 wagte Walter Lange, der Urenkel von Ferdinand A. Lange, den Neubeginn. Heute werden bei Lange pro Jahr nur wenige Tausend Armbanduhren aus Gold oder Platin hergestellt. In ihnen arbei¬ten ausschließlich selbst entwickelte und auf-wendig von Hand dekorierte und montierte Uhrwerke. Mit mehr als 40 Manufakturkalibern konnte sich A. Lange & Söhne innerhalb von gut 20 Jahren eine Spitzenposition unter den besten Uhrenmarken der Welt sichern. Zu den größten Er¬folgen zählen innovative Zeitmesser wie die LANGE 1. Sie ist eine der vier Zeitmesser, die nach der Neugründung von A. Lange & Söhne 1994 als erste vorgestellt wurden. Mit ihren dezentralen, überschneidungsfreien Anzeigen und dem charakteristischen Großdatum ist sie eine der wohl meist ausgezeichneten Uhren der letzten Jahrzehnte und die Ikone der sächsischen Manufaktur A. Lange & Söhne.Erhalten Sie weitere Informationen unter www.alange-soehne.com