BOVET

 

 


  • Nach den Feierlichkeiten zum zweihundertjährigen Bestehen richtet das Haus BOVET sein Augenmerk auf die weitere Zukunft und erschafft ein von Innovationen und Technologien durchdrungenes Morgen, wobei man sich auf die Werte und Erfahrungen stützt, für die man seit 1822 angesehen ist.
    Von Edouard Bovet zu Pascal Raffy kann der Erfolg von BOVET bei Sammlern und Liebhabern der hohen Uhrmacherkunst mit der sorgfältig dosierten Mischung aus Vision und Tradition erklärt werden. Während die Eroberung Chinas den Ersteren zu einem der Pioniere des internationalen Handels machte, war der Zweitgenannte in der Lage, die Entwicklung der Uhrenbranche vorauszusehen und so die vertikale Integration des Unternehmens perfekt mit einer gefeierten Rückkehr auf den historischen Markt des Hauses abzustimmen.
    Obwohl sie 191 Jahre voneinander trennen, verbindet diese beiden Männer doch die gleiche Leidenschaft für hervorragende, mit raffinierten Details verschönerte Mechaniken.
    Nach seiner Ankunft in Guangzhou (Kanton) zu Beginn des 19. Jahrhunderts gewann Edouard Bovet die Anerkennung des Kaisers und auch der meisten Chinesen, so dass der Name BOVET in China zu einem Synonym für Uhren wurde. Das Haus BOVET ist daher besonders stolz, Kollektionen präsentieren zu dürfen, die von Uhren aus dieser Zeit inspiriert sind und deren Technik durch die alte Uhrmacherkunst bewahrt wird. Die zeitgenössische Sammlung ist geprägt durch handgemalte Dekorationen auf den Zifferblättern, hand-gearbeitete Gravuren und das Amadeo®-Konzept, das dem Träger die Verwandlung der Uhr in eine Armbanduhr, eine Taschenuhr, eine kleine Tischuhr oder in eine Damenhalskette gestattet.

    Erhalten Sie weitere Informationen unter www.bovet.com